Novalis-Schloss Oberwiederstedt

Schloss Oberwiederstedt ist der Geburtsort des frühromantischen Dichters Georg Philipp Friedrich von Hardenberg, der unter dem Pseudonym Novalis in die Literaturgeschichte einging. In Oberwiederstedt verbrachte er seine Kindheit bis die Familie kurz vor seinem 14. Geburtstag nach Weißenfels zog.

Heute ist Schloss Oberwiederstedt Heimat und Geschäftsstelle für vier Institutionen:
Novalis-Stiftung "Wege wagen mit Novalis"

Schloss Oberwiederstedt © Sabine Ullrich

Zum denkmalgeschützten Ensemble aus Novalis-Schloss und ehemaliger Dominikanerinnen Klosterkirche gehören der Schlosspark mit der Lindenallee, ein Märchenrosengarten, die benachbarten Wirtschaftsgebäude, ein unterirdischer Bergbaustollen des Mansfelder Kupferschiefers sowie der ehemalige Klostergarten mit Streuobstwiese. Der Ort ist als Kultureller Gedächtnisort mit besonderer nationaler Bedeutung im sog. Blaubuch der Bundesrepublik Deutschland verzeichnet.