Novalis-Rose

Im Garten von Schloss Oberwiederstedt (Geburtshaus von Novalis) wächst eine besondere Rose, die lavendelblaue Novalis-Rose. Sie erinnert an ein zentrales Motiv der Romantik: die blaue Blume. Novalis verwendete das Symbol als erster in seinem Romanfragment Heinrich von Ofterdingen.

Die Rose ist eine gemeinsame Züchtung der Novalis-Stiftung "Wege wagen mit Novalis" und der Firma Kordes/Schleswig-Holstein. Die reich gefüllten Blütenschalen der aufrecht buschig wachsenden Pflanze werden bis zu 10 cm breit und sind von zartem Duft.

Novalis-Rose © Sabine Ullrich

"...aber die blaue Blume sehn' ich mich zu erblicken."

"Was ihn aber mit voller Macht anzog, war eine hohe lichtblaue Blume, die zunächst an der Quelle stand und ihn mit ihren breiten, glänzenden Blättern berührte."

"...unter allen Blumen gefiel mir Eine ganz besonders (...). War sie nicht blau?"

"Ist mir nicht zu Muthe wie in jenem Traume, beym Anblick der blauen Blume?"


Novalis, Heinrich von Ofterdingen, HKA Bd.1, S.195, 197, 201, 277.