Die Imaginäre Bibliothek

Ich möchte eine ganze Büchersammlung, aus allen Kunst,
und Wissenschaftsarten, als Werk meines Geistes, vor mir sehn.
Novalis

Die Imaginäre Bibliothek begann als Projekt der Internationalen Novalis-Gesellschaft. Es werden alle Bücher gesammelt, die der Dichter Novalis gelesen hat und die Grundlage zu seinen vielfältigen theoretischen, naturwissenschaftlich-technischen und poetischen Arbeiten bildeten. Die seltenen und wertvollen Bände sind in der Regel Erstausgaben, zeitgenössische Ausgaben und reprographische Nachdrucke. Eine Rarität ist die erste Ausgabe der von Friedrich Schlegel und Ludwig Tieck herausgegebenen Novalis Schriften, die aus dem Eigentum von Georg Anton von Hardenberg, dem Bruder von Novalis in die Hände seiner Tochter Sophie überging. Georg Anton von Hardenberg ließ sich mit den beiden Bänden der Erstausgabe von 1802 porträtieren.