Herbst 2021

"Das Höchste ist das Verständlichste..."
Der Dichter Novalis - ein Sohn der Region Mansfeld-Südharz
Künstlerisches Pleinair zu Friedrich von Hardenberg


Das Projekt „Glück Auf! Wohin? – Mansfeld-Südharz findet sich neu“ hat im Rahmen von „Erlebnis Kultur“ fünf Künstler*innen eingeladen, sich während des Pleinairs vom 27.09.2021 bis 01.10.2021 mit Friedrich von Hardenberg, genannt Novalis, künstlerisch auseinanderzusetzen.

Die Kultur-Haltestelle Novalis-Museum Oberwiederstedt wird ab Montag für eine Woche zentraler Arbeitsort für Frank Eißner (Aschaffenburg), Bettina Haller (Chemnitz), Tatjana Skalko-Karlovski (Halle),  Susanne Theumer (Höhnstedt) und Andrea Ackermann (Halle) sein. Sie widmen sich dem Thema:

„Das Höchste ist das Verständlichste…“ (Novalis)

Außerdem begeben sich die Künstler*innen nach Welfesholz, in die Umgebung von Helbra sowie nach Halle. Sie werden sich mit dem familiären Wurzeln von Novalis und seiner Beziehung zum Bergbau  ebenso beschäftigen wie mit seinem dichterischen Schaffen und Bezügen zum Kreis der Romantiker. Der Auftakt erfolgt am  27.09.2021, 9 Uhr im Novalis-Museum. Besondere Höhepunkte bilden die Lesungen am Mittwoch und Freitag mit André Schinkel. Er wird am 29.09.2021, 16 Uhr unter dem Titel „An die Wipper Nymphen“  und am 01.10.2021, 11 Uhr mit „Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren …“ literarische Impulse setzen.  Am Freitag besteht ab 15.00 Uhr außerdem die Möglichkeit sich die ersten Arbeitsergebnisse im Novalis-Museum anzusehen.

Interessierte sind eingeladen, mit den Künstler*innen ins Gespräch zu kommen oder ihnen über die Schultern zu schauen und die Lesungen zu besuchen.

Am 3.10.2021 besteht die Möglichkeit sich über das „Leben in der Karstlandschaft – früher und heute“ in Hainrode zu informieren. Wanderfreudige sind zu einer Wanderung im Rahmen der Reihe „Geschichte erleben im Biosphärenreservat“, die der Heimat- und Geschichtsverein Goldene Aue gemeinsam mit dem Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz durchführt. Die Wanderung beginnt 10 Uhr in Hainrode, Treffpunkt ist dort am „Großen Besen“, Hainröder Hauptstraße 63; Dauer ca. 4 Std. Außerdem stellen Vereine an diesem Tag traditionelles Handwerk (Schmiede, Uhrmacher, Schuster, Besenbinder) vor. Herzliche Einladung zu einem erlebnisreichen Tag in Hainrode mit zahlreichen Überraschungen.



Veranstaltung

                                                
                                                          © Jessika Thodte

Kräuterwanderung mit Simone Detto

Draußen sein, frische Luft atmen und sich mit der Natur vertraut machen. All das bietet das Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt am 29.09.2021 ab 14.30Uhr. Die „Kräuterfrau“ Simone Detto (Arnstein) erzählt bei einer Kräuterwanderung rund um das Schlossgelände, von der Heilsamkeit verschiedener Pflanzen, die am Wegesrand und Wiesen zu entdecken sind und erklärt dabei auch, wie diese angewendet werden können.

Der Eintritt beträgt 5,00 Euro.

Bitte melden Sie Ihren Besuch telefonisch oder per Mail an.

Forschungsstätte für Frühromantik und Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt
Schäfergasse 6
D - 06456 Arnstein (OT Wiederstedt)
Tel. 03476 - 85 27 20
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzverordnung statt.



Ausstellung

„die blaue Blume sehn’ ich mich zu erblicken“

Blick in die Ausstellung © Dr. Kristina Kuhn
       Blick in die Ausstellung © Dr. Kristina Kuhn


Wolfram Hänsch

Radierzyklus zum Romantikerkreis

Ausstellung in der Forschungsstätte für Frühromantik und Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt

2. Mai -30. September 2021

Klein, zart und zierlich, einem Seeröschen gleich, schmückt ein Exemplar der Blauen Blume die Mappe des Künstlers Wolfram Hänsch. Er hat sich, wie der junge Heinrich in Novalis’ „Heinrich von Ofterdingen“, auf die Suche begeben:
Er spürt den ProtagonistInnen, Orten und Wirkungskreisen der Romantik nach. Vergangene und vergängliche Geistes-Epoche ist die Romantik keineswegs. Sie ist persönliches Erleben (in) der Gegenwart. Kein schwärmerischer Kitsch, sondern eine Erfahrung der Gegensätze und Widerstände: „nachtbegeistert und sinnbegabt“. Sie teilt sich mit in der Einsamkeit der Natur, beim Anblick überkommener Bauten und durch die Auseinandersetzung mit Literatur: in illustrer Gesellschaft und im Stillen Kämmerlein – sie entsteht in der Einbildungskraft, im künstlerischen Prozess, in der Bearbeitung des Materials.

Wolfram Hänsch wandelt in ganz ähnlicher Weise zwischen den Welten wie Novalis. Zwischen der Bibliothek eines Klipphausener Bäckermeisters und der Dresdner Hochschule für Bildende Künste. Zunächst war er Student von Hans Theo Richter in den frühen 60er Jahren, bis er freiwillig das Feld räumte, um seine Kunst keiner politischen Ideologie zu unterwerfen. Als Dozent (1993) und außerplanmäßiger Professor (2006) kehrte er dorthin zurück. Heute lebt und arbeitet er als freischaffender Künstler in Meißen. Er hat unter anderem im Webermuseum Dresden, im Kollwitz-Haus Moritzburg, im Romantikerhaus in Jena und in der Albrechtsburg Meißen ausgestellt.

Mit dieser Ausstellung kehren seine Radierungen am Geburtsort der Blauen Blume ein: Ins Schloss Oberwiederstedt, in dem Friedrich von Hardenberg zur Welt kam.



Bitte melden Sie Ihren Besuch telefonisch oder per Mail an.

Forschungsstätte für Frühromantik und Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt
Schäfergasse 6
D - 06456 Arnstein (OT Wiederstedt)
Tel. 03476 - 85 27 20
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!